Die Chirotherapie ist ebenso wie die Osteopathie eine Form der manuellen Therapie, die Ende des 19. Jahrhunderts in den USA entwickelt wurde. Krankheiten und Funktionsstörungen werden lediglich mit den Händen (lateinisch:manus=Hand) behandelt.

Der Grundgedanke der Chirotherapie (griechisch: cheir=Hand) besteht darin, dass sich körperliche Beschwerden auch auf Fehlstellungen und Blockaden von Gelenken zurückführen lassen. Dementsprechend können eine Vielzahl von Erkrankungen durch das Erkennen und die Beseitigung von gestörter Gelenkfunktion behandelt werden. Ursache dieser gestörten Gelenkfunktion wiederum können im bindegewebig-muskulären Bereich, in der Körperstatik oder auch innere Erkrankungen sein.

Folgende Beschwerden können u.a. durch eine Gelenkblockade verursacht werden:

  • Rückenschmerz
  • Nacken- und Kopfschmerz
  • Schwindel
  • Sehstörungen
  • Tinnitus (chron. Ohrgeräusche)
  • Kreuzschmerz mit Bewegungseinschränkung
  • Schmerz im Brustkorb mit Atemschmerz
  • Missempfindungen in Armen oder Beinen

Der Chirotherapeut löst eine Blockade durch gezielte Handgriffe. Vorher wird die Gelenkfunkion genau untersucht. Durch eine kurze Vordehnung wird der Nervenreiz und die Muskelspannung für kurze Zeit vermindert. Danach erfolgt ein minimaler Kraftimpuls des Therapeuten, der mitunter deutlich hörbar ist. Auf diese Weise können Wirbelsäule und Extremitätengelenke bis hin zum kleinen Zeh behandelt werden. Manchmal reicht ein Impuls aus, um eine Kopfgelenksblockierung, die monatelang quälende Kopf und Rückenschmerzen verursachte schnell und endgültig zu behandeln. Auch Blockierungen im Kreuzdarmbeingelenk sind oft für Kreuz Beinschmerzen verantwortlich und täuschen eine Bandscheibenerkrankung oder eine Ischiasreizung vor.

Selbstverständlich müssen die Ursachen, die zu den Blockierungen führen mituntersucht und behandelt werden.

Die Chirotherapie ist eine schonende Therapieform. Trotzdem kann es wenn auch überaus selten zu Verletzungen insbesondere im Halsbereich kommen. Um dies zu vermeiden sind genaue Anatomiekenntnisse und eine fundierte Ausbildung des Therapeuten notwendig.

Die Chirotherapie ist eine vertragliche Leistung. Die Kosten werden von Ihrer Krankenkasse übernommen.